Die 3 grössten Fehler beim Englisch sprechen

Englisch sprechen fällt Ihnen schwer? Vielleicht machen Sie einen der drei typischen Fehler. Lesen Sie in diesem Artikel, welche das aus meiner Sicht sind:

Fehler Nr. 1: Sich nicht helfen lassen

Englisch sprechen bedeutet für viele, sich durchzukämpfen – und zwar allein. Fehlt ein Wort, schauen die meisten nach unten, auf den Boden und kämpfen mit sich und ihrer vermeintlichen Unfähigkeit, das richtige Wort zu finden. Dabei befindet sich auf der anderen Seite meist jemand, der helfen könnte. Trauen Sie sich das nächste Mal doch einfach, Ihrem englischsprachigen Gegenüber das deutsche Wort zu sagen. Die Chance, dass es in Englisch ähnlich klingt, ist recht hoch. Und wenn nicht, kann der andere vielleicht aus dem Kontext erahnen, was Sie meinen. In jedem Fall verschaffen Sie sich damit Raum und die Englisch sprechende Person fühlt sich gefordert, Ihnen das Wort in seiner Muttersprache zu liefern. So können Sie den Spiess ganz elegant umdrehen.

 

Fehler Nr. 2: Im Kopf übersetzen

Viele Menschen können sich gar nicht vorstellen, wie das gehen soll: Englisch sprechen ohne Übersetzung im Kopf? Dabei ist das aus meiner Sicht eine grosse Hürde, wenn man frei und sicher Englisch sprechen will. Englisch sprechen ohne Übersetzung im Kopf ist eigentlich ganz einfach – man muss sich nur trauen. Und davor haben viele Angst: Einfach nach Gefühl Englisch zu sprechen bzw. zu hören ist dann einfach zu heikel. Ich trainiere mit meinen Kunden, nicht mehr im Kopf zu übersetzen, damit es weniger anstrengend für sie ist. Denn Englisch sprechen soll ja Spass machen!

 

Fehler Nr. 3: Sich selbst kritisieren

Selbstkritik drückt auf die Kreativität. Und ohne Kreativität ist es sehr schwer und sehr anstrengend, eine fremde Sprache zu sprechen. Viele haben das sich-selbst-kritisieren so sehr verinnerlicht, dass sie es gar nicht mehr wahrnehmen. Meine Devise lautet: Freuen Sie sich, wenn Sie etwas nicht wissen! Freuen Sie sich, wenn Sie etwas falsch machen! Dann dann können Sie was lernen und dann brauchen Sie Ihr Gegenüber. Ohne Nichtwissen und ohne Fehler bräuchten wir keine anderen Menschen. Und das wäre doch schade, denn dann bräuchten wir auch keine Sprache mehr.

 

Wenn Sie unter starken Englischblockaden, Panikgefühlen oder Angstattacken beim Englisch sprechen leiden, können verdrängte Erlebnisse aus der Kindheit oder Jugend die Ursache hierfür sein. Kontaktieren Sie mich gerne, wenn Sie einen Probetermin möchten. Hier finden Sie weitere Informationen zu meinem Angebot: Therapie bei Angst vor Englisch.

 

Zum Weiterlesen: Wie fange ich in Englisch einen Satz an?

 

Ich schreibe regelmässig über das Thema Psychotherapie & Fremdsprache, hier können Sie meinen Blog abonnieren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0