"Mein Partner will nicht mit zur Paartherapie" - 4 Tipps

Paartherapie-in-hamburg

Wenn Ihre Beziehung in der Krise steckt und Sie eine Paartherapie in Erwägung ziehen, kann es frustrierend sein, wenn Ihr Partner sich weigert, mit zur Paartherapie zu gehen. Für solche Fälle habe ich 4 Tipps:

 

 

1. Paartherapie funktioniert auch ohne Partner

Beginnen Sie die Paartherapie einfach allein. Es ist unerheblich, ob Ihr Partner anwesend ist oder nicht. Eine Paartherapie bedeutet immer, dass zwei Individuen jeweils an ihren eigenen Themen arbeiten. Das "Miteinander" in der klassischen Paartherapie ist meist ein schöner Nebeneffekt, aber mehr nicht. Natürlich gibt es auch Therapieansätze, in denen die Paare Übungen miteinander machen, oder gemeinsam lernen, miteinander besser zu kommunizieren. Das alles kann man aber auch ohne den anwesenden Partner machen. Entscheidend ist, dass man gewillt ist, sich die eigenen Themen anzuschauen, die zu Konflikten in der Beziehung geführt haben.

 

2. Versuchen Sie nie, Ihren Partner zu ändern

Deshalb ist eine Paartherapie ohne Partner im Grunde eine sehr gute Sache: Man ist dadurch gezwungen, an sich und nicht an seinem Partner zu arbeiten. Viele Paare kommen in die Paartherapie und haben eine feste Vorstellung davon, wie der andere "sich ändern muss", damit die Beziehung zukünftig funktioniert. Das geht jedoch meistens nicht gut, denn wir müssen uns selbst ändern, bevor sich etwas in der Beziehung verbessert.

 

3. Lassen Sie Ihren Partner eventuell später dazustoßen

Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht: Eine Paartherapie, in der ein Partner zunächst allein beginnt, und der andere später aus freien Stücken dazustößt, hat meiner Ansicht nach gute Erfolgsaussichten. Denn so wird ein Stück Druck herausgenommen, den viele Paare spüren, wenn sie plötzlich zusammen vor einem Paartherapeuten sitzen. Konflikte lassen sich wesentlich besser lösen, wenn man erst bei sich selbst schaut, was zu dem Problem geführt hat.

 

4. Verbessern Sie zuallererst die Beziehung zu sich selbst

... deshalb ist eine Paartherapie ohne Partner so eine gute Sache: Die meisten Konflikte in Beziehungen rühren aus der mangelnden Verbindung mit sich selbst und aus mangelnder Selbstliebe. Lernen Sie, wieder auf Ihre eigenen Bedürfnisse zu achten und weniger darauf, wie Ihr Partner auf Sie reagiert. Bei sich zu bleiben ist in einer kriselnden Beziehung eine große Herausforderung, aber es ist der einzige Weg, um Klarheit zu bekommen und um nicht in Selbstmitleid oder Vorwürfe an den Partner zu verfallen.

 

Zum Weiterlesen: Positive Paartherapie: Die Kraft positiver Gefühle.

 

Zu mir: Ich bin Natalie Marby, Therapeutin in Hamburg, mit dem Schwerpunkt bilinguale Paartherapie. Weitere Informationen finden Sie hier: Paartherapie in Hamburg auf Englisch, Französisch oder Deutsch.

 

Hier können Sie meinen Blog abonnieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0