Auf Englisch einen super ersten Eindruck hinterlassen: 3 Tipps

beim-englisch-sprechen-einen-guten-eindruck-machen

Es sind immer die ersten Sekunden, die zählen - das gilt auch für's Englisch sprechen. Hier sind 3 bombensichere Wege, englischsprachige Menschen sofort für sich zu gewinnen: 

 

1. Sich vorher innerlich öffnen (plus mentaler Trick)

Auch wenn Sie sehr nervös sind und es Ihnen schwerfällt: Stimmen Sie sich auf das Gespräch schon ein paar Sekunden vorher ein, indem Sie sich innerlich öffnen. Ich empfehle dafür folgenden mentalen Trick: Stellen Sie sich vor, Sie haben Freunde zum Essen eingeladen. Sie haben gekocht und alles vorbereitet und dann klingelt es an der Tür - dieses Gefühl, dass dann in Ihnen entsteht (so eine Mischung aus Offenheit und Nervosität), das ist es, was Sie bei englischsprachigen Menschen sofort sympathisch wirken lässt. Verhalten Sie sich allerdings typisch deutsch (heisst: Etwas verschlossen und abwartend), dann wirken Sie vom ersten Moment an unsympathisch. Das muss Ihnen einfach klar sein. Das gesamte Gespräch wird wesentlich einfacher verlaufen, wenn Sie in den ersten Sekunden den Trick der inneren Vorbereitung anwenden, notfalls eben mit der Vorstellung, dass Sie Gäste zum Abendessen erwarten. Hauptsache das Gefühl in Ihnen stimmt und Sie strahlen Offenheit und Freundlichkeit aus. Nervös dürfen Sie dabei ruhig auch sein, das nimmt Ihnen niemand übel. 

 

2. Positiv bleiben (und warum das so wichtig ist)

Starten Sie niemals mit etwas Negativem, am besten reden Sie überhaupt nicht über etwas Negatives, denn das kommt gar nicht gut an. Egal ob es sich um US-Amerikaner, Briten, Neuseeländer oder Kanadier handelt: Probleme werden (wenn überhaupt) erst ganz am Schluss diskutiert. Man startet immer mit etwas Positivem. Und wenn Sie sich jetzt fragen: Wie soll ich denn für mein Problem eine Lösung finden, wenn ich nicht darüber reden darf?  dann kann ich Ihnen versichern: Wenn Sie das Problem in etwas Positives verpacken, wird es Ihnen niemand übelnehmen. Achten Sie einfach darauf, dass der Hauptteil des Gesprächs positive Inhalte hat. Ich weiss, dass Deutsche an dieser Stelle mit den Augen rollen, weil sie es gewohnt sind, sofort zum Punkt zu kommen und weil sie Probleme schnell und effektiv lösen wollen. Bei den meisten englischsprachigen Menschen kommt das aber gar nicht gut an. Sie müssen diplomatisch und positiv vorgehen, sonst verhindern Sie die Problemlösung allein dadurch, dass Sie es zu schnell ansprechen. Wenn Sie nun verunsichert sind, hier noch ein Tipp: Schauen Sie sich die Vorgehensweise bei anderen ab. Beobachten Sie andere, wie sie erfolgreich Probleme auf Englisch lösen, ohne das Problem sofort auf den Tisch zu legen. Es gehört Fingerspitzengefühl und Kulturkenntnis dazu, und es ist eine spannende und lohnenswerte Sache, sich diese Kenntnisse nach und nach anzueignen.

 

3. Lächeln (und wie man das hinkriegt)

Klingt banal, ist aber für Deutsche extrem wichtig: Sie dürfen auf keinen Fall vergessen, zu lächeln. Lächeln Sie am besten lieber einmal zuviel als zuwenig. Dabei sollte das Lächeln nicht künstlich wirken (hier rollen Deutsche wieder gerne mit den Augen, weil sie den Rat meist für übertrieben halten). Wenn es Ihnen schwerfällt, mit einem breiten Lächeln aufzutreten, dann habe ich folgenden Tipp: Spiegeln Sie einfach das Verhalten Ihres Gegenübers. Lächeln Sie, wenn er lächelt. Freuen Sie sich, wenn er sich freut, und so weiter. Es ist wesentlich einfacher, das Verhalten eines Gegenübers zu spiegeln, als sich selbst ein Verhalten zurechtzulegen. Wenn Sie einfach spiegeln, wird es nie künstlich wirken und es ist für Sie dann nicht so anstrengend. Wie dieses "spiegeln" genau geht, erfahren Sie hier: Wichtiger Tipp zum Umgang mit Amerikanern: Verhalten spiegeln.

 

Zu mir: Ich bin Natalie Marby, Therapeutin in Hamburg (ich arbeite auch per Telefon). Einer meiner Schwerpunkte ist die sogenannte Englischangst oder Englischphobie. Hier erfahren Sie mehr: Therapie bei Angst vor Englisch.

 

Blog abonnieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ilka (Dienstag, 25 Juni 2019 07:52)

    Danke für die tollen Tipps!
    Auf den ersten Blick klingt es simpel, aber bei genauerem Hinsehen wird es sicher eine Herausforderung, zumindest für mich: ich löse Probleme gern und schnell, haha! Es war mir gar nicht bewusst, dass das typisch deutsch ist.
    Ich werde mir die Tipps zu Herzen nehmen, denn ich denke, sie können alle Situationen mit anderen Menschen vereinfachen.