"Wie soll ich Englisch lernen, wenn ich Angst habe, zu reden?" 2 Strategien:

englisch-lernen-trotz-redeangst

Wenn man Hemmungen hat, Englisch zu reden, wird es schwierig, die Sprache zu lernen, denn die meisten Kurse sind auf Sprechen ausgerichtet. Mein Rat: Befolgen Sie eine dieser beiden Strategien, dann wird es nicht lange dauern, bis Sie Englisch fliessend sprechen:

 

Strategie Nr. 1: Besuchen Sie einen Kurs als "passiver Teilnehmer"

Das ist absolut möglich und nichts "komisches"! Machen Sie von Ihrem Kundenrecht Gebrauch und fragen Sie in einer Sprachenschule nach einem Kurs, den Sie besuchen können, ohne selbst reden zu müssen. Sprachenschulen müssen heute um jeden Kunden kämpfen und werden Ihnen diesen Wunsch mit Sicherheit nicht verwehren. Wenn Sie komische Blicke ernten, dann sagen Sie einfach, dass Sie gewisse Hemmungen haben, Englisch zu sprechen und hoffen, dass diese auf diesem Weg von allein verschwinden. Denn es ist vor allem der Druck, sprechen zu müssen, der solche Blockaden verursacht. Sie werden sehen, wenn Sie einen Kurs besuchen und sich selbst die Freiheit gestatten, nicht reden zu müssen, werden Sie irgendwann von ganz allein den Wunsch verspüren, etwas zu sagen. Im Unterschied zur früheren Schule sind Sie aber jetzt Kunde und können selbst entscheiden, wann Sie soweit sind. Für viele Menschen ist das schon das alleinige "Heilmittel" gegen ihre Englischangst. Die einzige Hürde, die Sie nehmen müssen, ist das Einfordern, dass SIe passiv bleiben dürfen und es dann vor der Gruppe auszuhalten, dass man Sie vielleicht komisch anguckt. Lassen Sie sich davon nicht beirren, es geht sehr vielen Menschen so und Sie setzen ein tolles Beispiel, wenn Sie für sich selbst den Druck rausnehmen. Auf diese Weise werden Sie sehr schnell Englisch lernen!

 

Strategie Nr. 2: Per Email lernen

Suchen Sie sich einen Englischlehrer, der Ihnen zusagt und fragen Sie ihn, ob er bereit wäre, eine Weile mit Ihnen per Email zu kommunizieren. Bitten Sie ihn, eine Art Lehrplan mit Inhalten aufzustellen, die Sie beide in den Emails abarbeiten können. Auch hier werden Sie vielleicht zunächst eine überraschte Reaktion erhalten, aber bleiben Sie standhaft und weisen Sie notfalls selbstbewusst darauf hin, dass Sie beim Sprechen noch Schwierigkeiten haben und die Sprache zunächst erstmal schriftlich lernen möchten. Wenn der Lehrer das nicht möchte, dann suchen Sie sich einfach einen anderen. Es gibt genug moderne, innovative Englischlehrer, die froh über eine solche Variante sind, denn Sie machen es dem Lehrer am Anfang damit ja auch sehr leicht. Ich bin mir sehr sicher, dass Sie nach einer Weile solchen Email-Lernens das Bedürfnis verspüren werden, Ihren Lehrer persönlich zu treffen und mit ihm zu sprechen. Genau wie bei der ersten Strategie ist das dann aber Ihre ganz persönliche Entscheidung. Lernen tun Sie auch per Email, Sie verschwenden also keine Zeit! Meiner Erfahrung nach ist auch hier wieder die Herausnahme des Drucks der entscheidende Faktor für den Lernerfolg.

 

Ganz wichtig: Sich nicht verunsichern lassen!

Es wird immer Leute geben, die ein solches Vorgehen belächeln oder kritisieren werden. Meistens sind das Menschen, die nicht  selbstbewusst sind und es kaum ertragen können, wenn andere sich auf professionelle Weise die Möglichkeit verschaffen, weiterzukommen. Wenn Sie für ein Vorgehen kritisiert werden, dass im Grunde nichts anderes ist als eine kreative Art, ein Problem zu lösen, dann können Sie die Kritik getrost an sich abprallen lassen. Nur Mut, ich wünsche Ihnen viel Erfolg auf Ihrem Englischweg!

 

Zu mir: Ich bin Natalie Marby, Englischangst-Therapeutin und habe mich auf Menschen mit sogenannter Fremdsprachenphobie spezialisiert. Hier finden Sie weitere Informationen: Therapie bei Englischphobie.

 

Zum Weiterlesen: 3 Sätze, die Sie sagen können, falls Sie beim Englisch sprechen steckenbleiben.

 

Hier können Sie meinen Blog abonnieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0