Mentale Englisch Blockaden bei Sandwichkindern:

englisch-blockade-beim-sprechen-ursache

Sandwichkinder haben schnell das Gefühl, unwichtig zu sein, wenn sie in etwas nicht gut sind. Das kann beim Englisch sprechen zu einer regelrechten Blockade führen. Lesen Sie hier, was psychisch dahinter steckt:

 

Sind Sie ein sogenanntes Sandwich Kind? Das ist die Bezeichnung für Kinder, die ein älteres und ein jüngeres Geschwisterkind haben und somit "in der Mitte" liegen. Diese Kinder müssen mehr darum kämpfen, Aufmerksamkeit zu bekommen und das kann sich später im Erwachsenenleben negativ auswirken.

 

Gefangen in der Mitte

Das ältere Geschwisterkind übernimmt oft das Kommando, während das kleinste Geschwisterkind von den Eltern verhätschelt wird. Als Sandwichkind steckt man somit schlimmstenfalls zwischen einem Despoten und einem, der sich alles herausnehmen darf. Und da Kinder immer versuchen, ihre ganz spezielle Nische zu finden, entwickeln Sandwichkinder aus der Not heraus oft ein provokantes, rebellisches Verhalten bei gleichzeitigem überhöhtem Harmoniebedürfnis.

 

Englisch produziert einen Konflikt

Wenn diese Sandwichkinder dann zu Erwachsenen werden, behalten sie  - oft im Job sehr deutlich sichtbar - dieses Nischenstreben bei. Sie werden dann zu diesem Kollegen oder dieser Kollegin, die nicht einfach ist, aber gleichzeitig den Laden zusammenhält. Wenn diese Menschen nun Englisch sprechen sollen, geraten sie in einen Konflikt, den ich im folgenden Abschnitt erläutere:

 

Konflikt: "Ich muss anders sein"

Erwachsene Sandwichkinder werden das Gefühl nicht los, sich ständig behaupten zu müssen. Und sie gehen beispielsweise sehr stark in Konkurrenz zu Kollegen, die etwas besser können als sie. Sie ringen permanent mit dem Druck, sich irgendwie abgrenzen zu müssen von den anderen, um gesehen zu werden. Oft schlüpfen sie dann auch im Job in eine Rolle, die sonst niemand besetzt hat. Ein Beispiel: Wenn in einem Unternehmen wenig gelacht wird, ist garantiert die einzige Person, die die anderen zum Lachen bringt, ein Sandwichkind. Und umgekehrt: Wird viel gelacht, sitzt das Sandwichkind mit hoher Wahrscheinlichkeit still und ernst daneben. Schauen Sie sich mal in ihrem Kollegenkreis um und fragen Sie die Kollegen, die eine Rolle haben, die der allgemeinen Atmosphäre entgegenwirkt nach ihren Geschwisterverhältnissen. Ich garantiere Ihnen: Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ein ehemaliges Sandwichkind sein.

 

Englisch produziert das Gefühl, nicht gesehen zu werden

Beim Englischsprechen passiert nun folgendes: diese Menschen können ihr besonderes Verhalten oft in Englisch nicht so schnell umsetzen und rutschen gefühlt in die schreckliche Erinnerung, nicht gesehen zu werden. Für Kinder ist das Gefühl, nicht wahrgenommen zu werden, das Schlimmste, was ihnen passieren kann. Aus psychologischer Sicht ist das für Kinder sogar bedrohlicher, als wenn sie schlecht behandelt werden. Ein Nicht-Wahrnehmen löst im Kind das Gefühl aus, dass es keine Existenzberechtigung hat, deshalb kämpfen alle Kinder so verzweifelt um Aufmerksamkeit.

 

Sandwichkinder sind plötzlich so wie die anderen

Englisch zu sprechen erfordert so viel Konzentration, dass man nicht nebenher noch eine Rolle spielen kann. Beziehungsweise passiert im Grunde etwas noch viel Schlimmeres: Sandwichkinder werden plötzlich in ihrer wahren Natur SICHTBAR. Das heisst, der Kollege, der eben noch der Clown der Truppe war, ist beim Englisch sprechen plötzlich SO ERNST (genau wie die anderen Kollegen). Und das ist für ehemalige Sandwichkinder ein absolutes No-Go. Die Seele wird sofort streiken, denn im Leben von Sandwichkindern ist nichts schlimmer, als sich so zu verhalten, wie die anderen.

 

Die tiefe Angst, unwichtig zu sein

Es klingt banal, aber so ist es erfahrungsgemäß: Englisch kann viele verdrängte Gefühle zum Vorschein bringen. Und bei Sandwichkindern ist dies die Angst vor dem sein-wie-alle-anderen und damit die tiefe Angst, unbedeutend zu sein. Diese Angst kann dann in eine mentale Blockade beim Englisch reden umschlagen. Betroffene zeigen dann unerklärbare Symptome wie plötzliches Herzrasen, Leere im Kopf oder das Gefühl, gleich umzukippen. Alle diese Symptome sind erst einmal sehr beängstigend, aber eine Englisch Blockade lässt sich psychisch sehr gut lösen. Es erfordert oft nur wenige Sitzungen, um die Glaubenssätze zu lösen, die ein Sandwichkind ein Leben lang beherrschen.

 

Zu mir: Ich bin Natalie Marby, englischsprachige Therapeutin mit dem Schwerpunkt Fremdsprachenangst. Meine Praxis ist in Hamburg, ich biete diese Arbeit aber auch telefonisch an. Hier erfahren Sie mehr: Therapie bei Angst vor dem Englisch reden.

 

Zum Weiterlesen: Die Angst, Englisch zu sprechen, kann von einer belastenden Geschwisterbeziehung kommen.

 

Hier können Sie meinen Blog abonnieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0