Unsicher, ob Sie eine Englisch Probestunde buchen sollen?

Für die meisten Menschen ist es kein Problem, eine Probestunde zu buchen: Sie kostet nichts, ist unverbindlich und man lernt sogar was dabei. Es gibt also im Grunde nichts zu verlieren. Anders sieht das bei den Menschen aus, die wegen Angst vor Englisch zu mir kommen. Lesen Sie hier mehr:

Viele Menschen, die mich wegen Englischangst kontaktieren, schleppen eine jahrelange, stillschweigend mit sich selbst ausgemachte Englisch Hemmung herum, zusammen mit der ständigen Angst, entdeckt zu werden und sich dann vollkommen zu blamieren. Allein die Vorstellung, jemandem von dieser Angst zu berichten, versetzt viele regelrecht in Panik, denn sie wollen ihr Problem verständlicherweise nicht noch mehr thematisieren. Hinzu kommt, dass ein solches Thematisieren und Konkretisieren auch bedeutet, sich den unangenehmen Aspekten der Englischhemmung stellen zu müssen, nämlich den Ursachen für die Angst und das sich-nicht-trauen.

 

Oft höre ich den Satz "Ich habe Sie im Internet schon vor einiger Zeit gefunden, habe mich aber bisher nicht getraut, Sie zu kontaktieren."  Für diese Menschen ist es ein sehr großer Schritt, eine Probestunde bei mir zu buchen. Falls Sie sich in dieser Beschreibung wiederfinden: Herzlichen Glückwunsch, dass Sie bis hierher gelesen haben. Sie sind auf dem richtigen Weg! Lesen Sie den Artikel bis zu Ende und dann werden Sie vielleicht keine so große Angst mehr vor dem ersten Schritt haben.

 

Die Gefühle, die beim Gedanken an eine Probestunde hochkommen, lassen sich vielleicht so beschreiben: "Mir ist das Ganze so peinlich, ich finde mich selbst so erbärmlich. Warum habe nur ich das Problem. Wieso hat diese Angst vor Englisch so eine Macht über mich. Ich bin ein totaler Versager. Und ich will niemanden mit meiner Angst belästigen. Ich brauche doch keine Therapie, nur weil ich eine Englisch Barriere habe. Bin ich etwa krank? Das schaffe ich doch wohl noch irgendwie alleine. Was stimmt denn bloss nicht mit mir?"  Falls Sie sich in einer solchen Gedankenspirale befinden, hilft der folgende Tipp: Je länger Sie warten, desto größer wird Ihre Angst werden. Es geht jetzt darum, den ersten Schritt zu machen, und der sieht so aus: Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und schreiben Sie darauf, was Sie sich in Bezug auf Englisch wünschen. Einen Satz. Zum Beispiel: Ich wünsche mir, vor anderen Menschen selbstsicher und flüssig Englisch zu sprechen. (Schreiben Sie einen positiven Satz, also nicht "Ich wünsche mir, keine Englisch Angst mehr zu haben")

 

Unter Ihren Wunschsatz schreiben Sie folgenden Satz: Also werde ich mir jetzt einen Profi suchen, der mir hilft, mein Ziel zu erreichen.

 

Mehr brauchen Sie nicht. Sie haben ein Ziel und suchen nach einer professionellen Unterstützung, um Ihr Ziel zu erreichen. Wann immer die Gedankenspirale um Ihre Hemmung, Angst oder Blockade kreist, nehmen Sie sich das Blatt vor und schauen Sie nur auf Ihr Ziel und die professionelle Herangehensweise, für die Sie sich entschieden haben.

 

Geben Sie der Angst keinen Raum mehr. Konzentrieren Sie sich nur auf das, was Sie am Ende erreichen wollen. Ich begleite Sie gerne auf Ihrem Weg.

 

Zu mir: Ich bin Natalie Marby, Therapeutin in Hamburg (und online). Ich arbeite mit Menschen, die mentale Probleme haben, Englisch zu reden und denen ein normaler Unterricht nicht hilft. Hier erfahren Sie mehr: Therapie bei Angst vor Englisch.

 

Zum Weiterlesen: 4 Gründe, warum über Englisch Hemmungen nicht geredet wird.

 

Ich schreibe regelmässig über das Thema Psychotherapie & Fremdsprache, hier können Sie meinen Blog abonnieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0