Wie Psychoanalyse hilft, Englisch Blockaden zu lösen

psychoanalyse-hilft-bei-englisch-blockaden

Mit psychoanalytischen Methoden lassen sich die Gründe für Englischhemmungen, Sprachblockaden und Fremdsprachenangst oft erstaunlich schnell finden und lösen. Wie das funktioniert, erfahren Sie in diesem Artikel:

Das Unbewusste

Psychoanalyse arbeitet mit dem Unbewussten. Und das Unbewusste zeigt sich, wenn jemand spricht - ein Beispiel: Ich bitte meine Kunden am Anfang meist, von sich zu erzählen, z.B. wo sie aufgewachsen sind, wo sie zur Schule gegangen sind, ob sie Geschwister haben etc. Da dieses Gespräch (je nach Sprachlevel mehr oder weniger) auf Englisch verläuft, gelingt es den meisten nicht, exakt das auszudrücken, was sie im Kopf haben, sie müssen ein bisschen improvisieren. Und durch dieses Improvisieren, wo sich auch mal der eine oder andere kleine Fehler einschleicht, kann ich manchmal erkennen, wo die Englisch Blockade ihren Anfang genommen hat.

 

Das Unperfekte zeigt den Weg

Kleine Fehler, Wort-Verwechslungen oder Verdrehungen zeigen mir oft symbolisch den Weg zu den Gründen für eine Englisch Sprachbarriere. Sagt jemand beispielsweise aus Versehen "my mother", wenn er eigentlich "my teacher" sagen wollte, höre ich genauer hin und frage nach, ob es vielleicht einen Grund für diese Verwechslung gibt. Gerade wenn man eine Fremdsprache spricht, hat das Unbewusste oft leichtes Spiel, sich durch die Sprache zu erkennen zu geben.

 

Im Sprechen lösen sich bereits Blockaden

Interessanterweise passiert es vielen Menschen, dass sie während des Englisch sprechens mit mir ihre Hemmung vorübergehend verlieren. Da wir auf Englisch über die Problematik sprechen, kommt ein Prozess in Gang: Das Sprechen "in der Sprache des Problems über das Problem" (wobei das Problem hier Englisch ist) bewirkt, dass verdrängte Erlebnisse plötzlich wieder auftauchen und erinnert werden. Deshalb fliessen heilsame Tränen, und oft schon im ersten Kennenlern-Termin - was gut ist, weil es den Lösungsprozess in Gang bringt.

 

Alte Erlebnisse aussortieren

Ich vergleiche Englischhemmungen gerne mit einem Keller, in dem aufgeräumt werden muss. Da liegen zu viele alte Dinge, die man nicht mehr braucht. Sie belasten, nehmen Platz in Anspruch und hindern einen manchmal, vorwärts zu kommen. Der erste Schritt ist deshalb, in diesen symbolischen Keller runterzugehen - ein Schritt, den viele am Anfang scheuen. Mit speziellen Methoden führe ich meine Kunden "an der Hand" in diese seelischen Räume, die oft zwanzig, dreissig oder mehr Jahre nicht betreten wurden. Gemeinsam schauen wir uns an, was da so liegt. Und nehmen alles in die Hand: brauche ich das noch? Kann das weg? Bin das noch ich? Es ist sehr befreiend, den alten Ballast bildlich über Bord zu werfen. Oft lösen sich mit der Englisch Problematik auch viele weitere Grundthemen im Leben.

 

Das alles funktioniert nur auf Englisch

Diese Technik funktioniert nur, weil ich in einer fremden Sprache mit meinen Kunden spreche. Die fremde Sprache gewährt einen seelischen Zutritt und gleichzeitig einen Schutz. Der Schutz ist wichtig, da manche meiner Kunden traumatische Erlebnisse im Zusammenhang mit Englisch hatten. Trotzdem können sie mit mir in Englisch über die alten Erlebnisse sprechen - in Deutsch wäre es ihnen ohne weiteres nicht möglich, weil die deutschen Worte sofort innerlich "greifen" würden und wieder verletzen könnten.

 

Neben psychoanalytischen Methoden nutze ich in meiner therapeutischen Arbeit auch kunsttherapeutische Methoden. Lesen Sie mehr darüber in meinem Blogartikel: "Wie Kunsttherapie bei Englisch Leistungsdruck wirkt". Weitere Informationen zum Thema Englischangst finden Sie hier: Therapie bei Fremdsprachenangst.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0