Fluent English: Wie Sie mit einem Wort gleich 20 neue lernen

fluent-english-englisch-lernen-hemmungen

Sie müssen im Job Englisch reden und Ihnen fehlen Vokabeln? Machen Sie bloss nicht den Fehler, haufenweise englische Wörter in sich "reinzupressen" - das geht viel leichter. Wie, das lesen Sie hier:

 

Wenn Menschen zu mir kommen, die an Englisch Sprechblockaden leiden und die glauben, dass mangelndes Vokabular der Grund dafür ist, wende ich meine "Eins-zu-zwanzig-Methode" an. Die funktioniert in 3 Schritten:

 

1. Dir fehlt ein Wort? Erkläre das Wort (auf englisch) einem Kind!

Beispiel: Ihnen fehlt das Wort "Entscheidung". Die Aufgabe lautet: Erklären Sie einem Kind auf englisch, was es heisst, wenn man eine Entscheidung trifft. Das ist gar nicht so einfach und verursacht bei allen meinen Kunden zunächst Widerstand, weil niemand "wie ein Kind" reden will. Es ist jedoch eine super wirksame Übung, um den Wortschatz zu erweitern, weil es die Kreativität schult, das Gehirn entspannt und das passive Englisch aktiviert. Jeder, der diese Übung mit mir gemacht hat, hat festgestellt, dass dadurch die englischen Worte plötzlich kommen - und man nicht mehr krampfhaft danach suchen muss. Man muss als Lehrer/Coach/Therapeut allerdings sehr feinfühlig sein, wenn man diese Übung anwendet, weil es einen sensiblen Punkt anspricht: Der Lernende will sich mit seinem Englisch nicht lächerlich machen. Das ist ein sehr feiner Grad und erfordert Erfahrung seitens des Lehrers.

 

2. Finde das fehlende Wort selbst!

Sucht jemand nach einem englischen Wort und findet es nicht, stellt sich schnell ein Gefühl von Frustration, Ärger und Selbstkritik ein. Es ist dann meist nicht förderlich, das Wort zu schnell zu liefern. Ich gebe oft Tipps - wie bei einem Ratespiel. Das weckt spielerische Assoziationen und führt dazu, dass in den meisten Fällen derjenige das Wort selbst findet. Unser passiver englischer Wortschatz ist viel grösser, als wir glauben! Hierfür habe ich spezielle Methoden entwickelt, die die Kreativität und den "Fluss" beim Englischsprechen fördern.

 

3. Lerne mit einem neuen Wort gleich 20 neue mit

Das funktioniert so: In unserem Unterbewusstsein ist eine grosse Anzahl an englischen Worten gespeichert, die wir normalerweise nicht anwenden, weil sie uns nicht präsent sind. Das nennt man das passive Englisch. Ich habe Methoden entwickelt, die einen emotionalen Zugang zum Unterbewussten ermöglichen, beispielsweise über innere Bilder und freies Assoziieren. Wenn ich einem Kunden dann ein neues englisches Wort präsentiere, werden durch die Übungen gleich automatisch sehr viele weitere Wörter aktiviert und verinnerlicht, weil emotionale Verknüpfungen entstehen, die grundsätzlich (so funktioniert unser Gehirn) an Worte gebunden sind. Das hört sich kompliziert an, ist in der Praxis jedoch ganz einfach. Man muss nur wissen, wie es geht und es dann regelmässig trainieren.

 

Zu mir: Ich arbeite als Therapeutin mit Menschen, die Angst haben, Englisch zu sprechen, unter unerklärbaren Fremdsprachenblockaden leiden oder aus irgendeinem Grund Englisch ständig vermeiden. Mehr Informationen finden Sie hier: Angst vor Englisch. Darüberhinaus nutze ich Fremdsprache in der Therapie als therapeutisches Mittel. Mehr Informationen dazu: Englisch als Therapie.

 

 Zum Weiterlesen: Englisch lernen ohne "lernen": Ja, das geht!

 

Ich schreibe regelmässig über das Thema Psychotherapie & Fremdsprache, hier können Sie meinen Blog abonnieren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0