4 englische Sätze für den Urlaub (plus Merkhilfen)

englisch-sprechen-im-urlaub

Hier sind 4 englische Sätze, die Sie im Urlaub draufhaben sollten - plus Eselsbrücken zum Merken:

1. How much is it?

Was kostet das? Komischerweise stolpern immer noch viele Deutsche über diese Frage. Sie können auch die Kurzfassung verwenden: "How much?" wenn Sie zum Beispiel dabei auf etwas zeigen wollen. Eine Eselsbrücke, um sich diese Kurzversion zu merken ist: H&M (und wenn Sie jetzt fragen: was hat H&M mit der Frage nach dem Preis zu tun? Dann haben Sie es bereits verinnerlicht :) H = how  &  M = much

 

2. Where is ...?

Wie komme ich zur ...? Auch über diese Frage nach einer Wegbeschreibung stolpern viele Deutsche, weil sie es sich zu kompliziert machen. "Where is..?" ist eine sehr kurze und sehr einfache Art, nach dem Weg zu fragen und im Notfall immer noch besser, als gar nichts zu sagen, weil man nicht weiss, wie man die Frage formulieren soll. Sie können sich diese beiden Worte ganz einfach merken, indem Sie sich "Wo ist..?" merken. Der englische Satz klingt fast gleich, selbst wenn Sie auf Deutsch fragen, wird Sie jeder Engländer vermutlich verstehen und Ihnen helfen können.

 

3. I need a tip for...

Ich brauche eine Empfehlung für...  Sie wollen abends essen gehen und wollen jemanden fragen, ob er ein Restaurant empfehlen kann? Machen Sie es nicht zu kompliziert. Sagen Sie einfach, dass Sie einen Tipp brauchen. Man wird Ihnen sofort helfen und etwas empfehlen. Merken können Sie sich diesen Satz, indem Sie an ein Restaurant und das Trinkgeld (tip) denken.

 

4. Sorry?

Wie bitte?  Wenn jemand zu schnell redet, nuschelt oder sonstwie undeutlich redet: Sagen Sie einfach "Sorry" (mit einem Fragezeichen).  Mehr ist nicht nötig! Der andere wird sich sofort genötigt fühlen, es noch einmal zu versuchen und wird automatisch langsamer und deutlicher sprechen (müssen). Und wenn Sie es dann immer noch nicht verstehen, dann sagen Sie einfach lächelnd "Sorry!" (mit einem Ausrufungszeichen!). Lassen Sie sich nicht in die Ecke drängen. Egal, wo Sie im Urlaub sind, Sie sind vermutlich immer Kunde und können es sich leisten, zu verlangen, dass der andere sich Mühe gibt. Eine Eselsbrücke zum Merken ist die englische Höflichkeitsregel: Man entschuldigt sich, auch wenn der andere eigentlich unhöflich war. Es ist unhöflich, zu schnell oder zu undeutlich zu sprechen - also verwenden Sie ein "Sorry" um ihm das zu zeigen.

 

Zu mir: Ich bin Natalie Marby, Therapeutin für Menschen mit Englischangst. Wenn Sie grosse Probleme haben, Englisch zu sprechen, dann schauen Sie doch mal auf meine Seite: Therapie bei Angst vor Englisch.

 

Zum Weiterlesen: Begrüssung auf Englisch: 3 Sätze, die immer passen.

 

Hier können Sie meinen Blog abonnieren.