Begrüßung auf Englisch: 3 Sätze, die immer passen

Wenn Sie unsicher sind, wie man auf Englisch jemanden begrüsst, dann finden Sie hier drei einfache Sätze, die gut zu merken sind und mit denen Sie immer richtig liegen:

Jemand kommt auf Sie zu und begrüsst Sie auf Englisch: Viele Deutsche fühlen sich dann schnell überrumpelt und sagen dann aus lauter Unsicherheit gar nichts, oder stammeln herum. Dabei ist es so einfach, und zwar mit diesen drei "Bausteinen":

 

Baustein 1: Ihren Namen sagen

"Hello, I'm Max."

 

Mehr müssen Sie nicht sagen: Jemand kommt auf Sie zu, begrüsst Sie, reicht Ihnen die Hand und sagt vielleicht etwas, das Sie nicht verstehen - macht nichts! Sagen Sie einfach Baustein Nr. 1. Das ist immer richtig, egal was der andere gerade gesagt hat oder von Ihnen will. Damit gewinnen Sie Zeit und signalisieren Souveränität.

 

Baustein 2: Die Floskel

"Nice to meet you"

 

Wenn es sich um eine Ihnen unbekannte Person handelt, passt dieser Satz immer. Er ist die Einleitung zu was auch immer danach kommt. Der andere wird vermutlich ebenfalls "nice to meet you" sagen.

 

Baustein 3: Ihren Partner/Ihre Partnerin vorstellen

"This is my girlfriend Lena."

 

Wenn Sie in Begleitung sind, ist es angebracht, diese Person ebenfalls vorzustellen. Das können Sie einfach mit "This is..." machen. Wenn Sie Glück haben, geht dann das Gespräch erstmal zwischen diesen beiden Personen weiter und Sie haben eine kurze Pause :)

 

Verschaffen Sie sich Raum

Diese drei Bausteine funktionieren immer - egal ob es sich um einen Business Kontext oder eine Urlaubsbekanntschaft handelt. Lassen Sie sich nicht in die Ecke drängen von Menschen, die sie auf Englisch bei der ersten Begrüssung "zutexten". Bleiben Sie bei diesen drei Sätzen, alles andere wird Ihr Gesprächpartner nach der Begrüssung bestimmt nochmal wiederholen, wenn es wichtig war.

 

Nutzen Sie die Höflichkeit der Engländer für sich

Da englischsprachige Menschen meist nicht wissen, wie es ist, eine Fremdsprache zu sprechen (jeder spricht ja schliesslich ihre Sprache), können Sie sich oft schwer in die Not eines Menschen reinversetzen, der von Null auf Hundert in Englisch reden soll. Es gilt in England und Amerika als höflich, Gesprächspausen immer sofort zu füllen, so dass ein betretenes Schweigen sofort mit einem Schwall von Englisch gefüllt wird. Das setzt Deutsche oft enorm unter Druck, weil sie die vielen Informationen gar nicht so schnell verarbeiten können. Bleiben Sie trotzdem ruhig, lächeln Sie und sagen Sie notfalls "Sorry, I don't understand" - und zwar so lange, bis der andere langsamer, deutlicher oder einfacher spricht. Die Höflichkeit gebietet, dass der englischsprachige Mensch sich Mühe geben muss, klar und verständlich zu sprechen.

 

Möchten Sie generell angstfreier sein, was Englisch angeht? Vermeiden Sie Englisch aus Unsicherheit oder haben Sie sogar regelrechte Sprachblockaden? Ich arbeite therapeutisch mit Menschen, die unter Englischangst leiden. Hier finden Sie weitere Infos: Therapie bei Fremdsprachenangst.

 

Zum Weiterlesen: Was tun, wenn einen jemand auf Englisch "überfällt"?

 

 Ich schreibe regelmässig über das Thema Psychotherapie & Fremdsprache, hier können Sie meinen Blog abonnieren.