Das richtige Mindset beim Englisch sprechen ist der Schlüssel zum Erfolg

englisch-fluessig-reden-eine-frage-des-mindsets

Blockaden im Business Englisch kommen nicht von fehlenden Vokabeln, sondern von einem falschen Mindset (zu deutsch: einer falschen mentalen "Voreinstellung"). Zum richtigen und damit erfolgreichen Englisch-Mindset kommen Sie in 3 Schritten:

Schritt 1: Was wollen Sie mit dem Englisch sprechen erreichen?

Machen Sie sich bewusst, warum Sie Englisch sprechen. Wenn Sie das nicht tun, bevor Sie losreden, werden Sie unweigerlich in die sogenannte "Schulfalle" tappen: Sie werden sich fühlen, als wären Sie wieder in der Schule. Vor Ihnen steht der Lehrer (Ihr Chef oder Ihr Kunde) und erwartet lupenreines Schulbuch-Englisch. In der Schule  mussten Sie die Erwartungen des Lehrers erfüllen, heute können Sie aber selbst entscheiden, wie und warum Sie die fremde Sprache anwenden. Der erste Schritt zum erfolgreichen Englisch-Mindset lautet somit: "Ich werde auf Englisch kommunizieren, weil..." (Beispiele hierfür sind: Weil ich das Projekt XY voranbringen will, weil ich zeigen will, dass ich teamorientiert bin, weil ich es spannend finde, international zu arbeiten etc.)

 

Schritt 2: Machen Sie sich bewusst, dass Sie nicht allein sind!

Wenn Sie meinen Blog regelmässig lesen, werden Sie diesen Punkt schon kennen: Sie müssen heute (im Gegensatz zur Schule) nicht vollkommen allein unter Beweis stellen, dass Ihre Englischkenntnisse gut sind. Sie können sich Hilfe holen, wenn Ihnen mal ein Wort fehlt und Sie werden überrascht sein, wie leicht das ist. Fragen Sie einfach den Kollegen neben sich, er wird das Wort bestimmt wissen. Falls nicht, sind Sie schon zwei :) Wenn sich in Ihnen jetzt Protest regt, nach dem Motto "... aber das wirkt doch unprofessionell!", dann lesen Sie unbedingt Schritt Nr. 3:

 

Schritt 3: Der richtige Umgang mit einem fehlenden Wort

Zu einem erfolgreichen Mindset beim Englisch reden gehört unbedingt dieser Punkt: Ihnen muss vorher klar sein, dass niemand Sie befördern oder beruflich besonders schätzen wird, weil Sie alle englischen Worte in einer Unterhaltung sofort wussten und an keinem Punkt stecken geblieben sind. Vielleicht sind Sie (noch) sehr beeindruckt von Kollegen, die sich fehlerfrei und lückenlos auf Englisch unterhalten. Aber wirklich entscheidend ist, wie Sie mit einem fehlenden Wort umgehen. Sie können unprofessionell damit umgehen, indem Sie aufhören zu reden und krampfhaft nach dem Wort suchen. Oder Sie gehen professionell damit um, indem Sie das Wort einfach auf Deutsch sagen, weiterreden und darauf vertrauen, dass der Inhalt sich schon fügen wird. Jeder (wirklich jeder!) verhaspelt sich mal in einer Fremdsprache. Alles andere wäre extrem unsypmpathisch, finde ich!

 

Zu mir: Ich bin Natalie Marby, Fremdsprachen-Therapeutin in Hamburg und online (per Skype/Telefon). Ich arbeite mit Menschen, die Angst haben, Englisch zu sprechen, mehr Informationen hierzu finden Sie hier: Therapie bei Panik oder Angst beim Englisch reden.

 

Zum Weiterlesen: 3 mentale Strategien, um sich beim Englisch sprechen im Job zu erden.

 

Hier können Sie meinen Blog abonnieren.