Sich nicht trauen, Englisch zu sprechen: 10-Punkte-Stufenplan für mehr Selbstsicherheit

ich-traue-mich-nicht-englisch-zu-sprechen

Wenn jemand Englisch komplett vermeidet, weil er sich einfach nicht traut, dann ist es wichtig, sich den Ängsten stufenweise zu stellen. Hier ein Vorschlag in Form eines 10-Punkte-Stufenplans:

 

Zunächst: Endziel formulieren

Der erste Schritt besteht darin, Ihr Endziel zu formulieren. Das könnte zum Beispiel lauten: Vor einer Gruppe Englisch reden. Um dieses Endziel zu erreichen, gehen Sie nun schrittweise rückwärts (ein Beispiel finden Sie am Ende des Artikels), indem Sie sich fragen: Was wäre die nächstkleinere Herausforderung, bevor Sie sich der endgültigen Herausforderung "vor einer Gruppe Englisch reden" stellen? Lesen Sie im nächsten Abschnitt, wie das konkret aussehen könnte:

 

"Was würde es leichter machen?"

Fragen Sie sich: Was müsste passieren, damit das Reden vor einer Gruppe für mich etwas leichter wird? Es könnte zum Beispiel die Herausforderung sein, statt vor einer Gruppe nur vor zwei Personen Englisch zu sprechen. Danach stellen Sie sich wieder die Frage: Was würde das für mich etwas leichter machen? Zum Beispiel, wenn Ihr Chef nicht dabei ist? So gehen Sie schrittweise zurück, immer mit der Frage im Kopf: "Was würde es leichter machen?", bis Sie an Ihrem Ausgangspunkt (heute) angekommen sind. Und nun hier ein Beispiel, wie ein solcher Stufenplan in 10 Punkten konkret aussehen könnte:

 

Wir haben den Status von heute und das Endziel:

1. Heute: Ich vermeide Englisch komplett

10. Endziel: Ich spreche Englisch vor einer Gruppe

 

Nun gehen wir vom Endziel aus zurück und fragen uns: Was würde es leichter machen?

 

Beispiel für einen 10-Punkte-Stufenplan:

 

1. Heute: Ich vermeide Englisch komplett

2. Ich übe vor dem Spiegel, falsches (Ja: grottenschlechtes) Englisch zu sprechen (das ist gar nicht so einfach! Es geht nur um das Machen, nicht darum, wie richtig oder falsch Ihr Englisch tatsächlich ist. Sie sollen nur üben, es sich zu erlauben, Fehler zu machen)

3. Ich spreche mit einem Kollegen bewusst falsches Englisch, der in mein Englischproblem eingeweiht ist - nur zur Übung.

4. Ich spreche mit einer nicht eingeweihten Person Englisch und übe ganz bewusst, ein deutsches Wort einfliessen zu lassen (wenn ich steckenbleibe).

5. Ich nehme an einem englischen Meeting teil und weihe die Teilnehmer vorher in mein Englischproblem ein.

6. Ich nehme an einem englischen Meeting teil, ohne die Teilnehmer einzuweihen - beteilige mich aber nicht aktiv.

7. Ich spreche Englisch vor 2 Kollegen, die mein Englischproblem kennen

8. Ich spreche Englisch vor 2 Leuten und mein Chef ist nicht dabei

9. Ich spreche Englisch vor 2 Leuten und mein Chef ist dabei

10. Endziel: Ich spreche Englisch vor einer grösseren Gruppe

 

Gehen Sie immer von Punkt 10 schrittweise zurück und fragen sich jedes Mal: Was würde es für mich leichter machen? Sie werden vielleicht mehr als 10 Punkte benötigen - kein Problem. Es geht darum, sich der Herausforderung schrittweise zu stellen, so dass Sie nach und nach Ihre Vermeidungstaktik aufgeben können. Wenn Ihre Ängste sehr groß sind, dann brechen Sie die Challenges in noch kleinere "Häppchen" auf - bis Sie einen Ablauf gefunden haben, der Sie nicht überfordert. Und dann setzen Sie sich für jede Woche das Ziel, diesen einen Punkt zu erreichen, koste es was es wolle. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei!

 

Zu mir: Ich bin Natalie Marby, Therapeutin in Hamburg. Mein Schwerpunkt ist die sogenannte Fremdsprachenangst (speziell: Englischangst). Ich arbeite auch mit Menschen ausserhalb von Hamburg, kontaktieren Sie mich dazu gerne. Mehr Informationen zu meinem Therapieangebot finden Sie hier: Therapie bei Englisch Redeangst.

 

Zum Weiterlesen: Englisch reden vor Publikum - So bleiben Sie trotz Stress bei sich.

 

Hier können Sie meinen Blog abonnieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0