"Ich hatte panische Angst, den anderen auf Englisch nicht zu verstehen"

Lesen Sie hier, wie ein "harmloses" Kindheitserlebnis dazu führen kann, dass man später als Erwachsener Angst hat, eine fremde Sprache zu sprechen:

Erfahrungsbericht von Sara L., 38 Jahre, Software Engineer:

Meine Eltern stammen aus Frankreich, ich bin aber in Deutschland groß geworden und fühle mich auch sehr deutsch. Als ich ein Kind war, sind wir sehr häufig zu meinen französischen Großeltern gefahren und dort wurde französisch gesprochen. Mein Französisch war nicht gut, aber ich konnte mich verständigen. Jedes Mal, wenn wir bei meinen Großeltern zur Tür reinkamen, empfing mein Großvater mich mit einem Schwall Französisch. Er war sehr streng und erwartete von mir, dass ich ihm auf Französisch antworte. Ich habe das jedes Mal als erniedrigend und beschämend empfunden, weil mir die Worte nicht sofort einfielen und alle auf mich warten mussten. Meine Eltern und meine Geschwister standen daneben, während ich als Älteste auf französisch antworten musste, vorher durfte die gesamte Familie nicht eintreten.

 

"Ich entwickelte eine Abneigung gegen Französisch und liebte dafür Englisch"

Irgendwie habe ich mich all die Jahre da durchgequält und mir graute jedes Mal vor diesen Besuchen. Immer wieder das gleiche Spiel - an der Eingangstür musste ich als ältestes Kind meine Französischkenntnisse unter Beweis stellen. Ich verstehe meine Großeltern im Nachhinein, sie wollten, dass ihre Enkel ihre Sprache sprechen und hatten Sorge, dass wir ihnen sprachlich entgleiten würden, da wir in Deutschland lebten. Meine Eltern legten auf Französisch nicht so viel Wert. Ich aber entwickelte langsam aber sicher eine solche Abneigung gegen Französisch, dass ich es später so gut wie nie sprach. Umso überraschter war ich, als ich plötzlich merkte, dass ich totale Panik bekam, wenn ich Englisch sprechen sollte. Ich konnte mir das gar nicht erklären, weil ich Englisch sehr mochte und es auch gut konnte. Im Gegensatz zu Französisch war Englisch die Sprache, die ich liebte und gerne sprechen wollte. Aber immer, wenn sich eine Gelegenheit ergab, Englisch zu sprechen, brachte ich kein Wort raus. Und das Panikgefühl wurde dabei immer schlimmer, weil ich schon vorher Angst hatte, dass ich nichts würde sagen können. Ich konnte mir das überhaupt nicht erklären.

 

Beginn der Therapie

In der Arbeit mit Frau Marby habe ich zum ersten Mal das Ausmaß der Französisch-Quälerei und die Verbindung zu Englisch verstanden. Die Erniedrigung, die Scham, der Druck und die angestaute Wut auf meine Großeltern, aber auch auf meine Eltern, die mich nicht beschützt haben und auf meine Geschwister, die belustigt dabei zugeschaut haben, wie ich im Boden versank, weil ich mir so dumm vorkam, führten zu einer Angst vor fremden Sprachen - egal welche. Mittlerweile habe ich allen verziehen. Und auch mir selbst - das habe ich jetzt verstanden: Dass man sich selbst verzeihen muss, dass man so "dumm", so "langsam", so "anders" war, weil man die Sprache der Familie nicht konnte. Ich habe verstanden, warum Englisch in mir wieder dieses Gefühl aktiviert hat, es hat mir vollkommen eingeleuchtet und ich habe mich immer wieder gefragt, warum mir selbst der Gedanke nicht gekommen ist? In mir hatte sich Englisch als fremde Sprache unbewusst mit Erniedrigung und Abwehr verknüpft und das führte unbewusst zu der Englischblockade. Mir hat die Therapie geholfen, Englisch frei und selbstbewusst zu sprechen, weil ich den alten Französisch-Schmerz und die Wut endlich zulassen und damit auflösen konnte. Das wichtigste ist aber für mich die Entwicklung von Selbstliebe gewesen, die Liebe zu diesem kleinen Kind, das nicht dumm war, sondern einfach nur wütend. Heute schaue ich auf mich als Kind und bin stolz darauf, dass ich mich gewehrt habe, indem ich für die Familie nicht gleich funktionierte."

 

Haben auch Sie eine unerklärbare Angst, eine fremde Sprache zu sprechen? Ich bin Therapeutin und zweisprachig (Englisch/Deutsch) und habe mich auf die Behandlung von Englischangst, Englischphobie und starkem Vermeidungsverhalten spezialisiert. Hier erfahren Sie mehr: Therapie bei Angst vor Englisch.

 

Zum Weiterlesen: Warum es so wichtig ist, beim Englisch reden langsam zu sprechen.

 

Hier können Sie meinen Blog abonnieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0