· 

Mehr Selbstliebe entwickeln in 3 einfachen Schritten

wie-lernt-man-selbstliebe

Selbstliebe ist wichtig für die Psyche, denn wenn man sich selbst nicht liebt, kann man keine stabilen Beziehungen zu anderen Menschen herstellen. Hier sind 3 einfache Maßnahmen, um sich selbst mehr anzunehmen:

 

 

Maßnahme Nr. 1: Mehr Egoismus entwickeln

Wir sind alle dazu erzogen worden, "nicht egoistisch" zu sein. Das mag gut für eine Gesellschaft sein, aber sehr schlecht für das Individuum. Ein gesunder Egoismus bedeutet, dass die eigenen Bedürfnisse an erster Stelle stehen. Davor schrecken aber die meisten Menschen zurück, weil sie glauben, dass sie dann kein guter Mensch mehr sind. Mein Rat wäre hier, eine Zeitlang die eigenen Bedürfnisse zur obersten Priorität zu machen und dann zu schauen, wie sich die Welt um einen herum langsam darauf einzustellen beginnt. Es ist interessant zu sehen, wie dann Dinge, Beziehungen, Überzeugungen und Emotionen plötzlich einfach aus dem Leben verschwinden, weil sie nicht mehr zu einem passen.

 

Maßnahme Nr. 2: "Wie geht es dir?"

Diese Frage hören wir alle gern, wenn sie von einem Menschen kommt, dem unser Wohl am Herzen liegt. Aber wie oft stellen wir uns diese Frage selbst? Es erfordert eine gewisse Ruhe und Zurückgezogenheit, um sich ernsthaft selbst diese Frage zu stellen. Ziehen Sie sich vielleicht für ein paar Minuten zurück und richten Sie die Frage an sich selbst - so, wie Sie einen Menschen, den Sie sehr lieben, fragen würden. Und zwar, weil Sie mitfühlen, weil Sie wollen, dass es diesem Menschen gut geht und weil Sie gerne hören möchten, was in ihm vorgeht. Genau diese Haltung müssen Sie sich selbst gegenüber entwickeln. Das ist am Anfang etwas schwierig, weil wir es nicht gewohnt sind, so nach innen zu schauen und uns selbst so viel Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn Sie das aber jeden Tag machen (Sie können zum Beispiel mit 5 Minuten täglich beginnen) und Sie jeden Tag die Antwort in sich hören, wie es Ihnen gerade geht, dann werden Sie es sich zur Gewohnheit machen. Und dann werden Sie sich in schwierigen Situationen sofort zur Seite stehen, wie es ein guter Freund tun würde. Das ist Selbstliebe.

 

Maßnahme Nr. 3: Erlauben Sie anderen, über Sie zu denken, was sie wollen

Versuchen Sie nicht, darauf Einfluss zu nehmen, was andere über Sie denken. Es ist sinnlos und auch nicht möglich, die Gedanken und Gefühle anderer dauerhaft zu manipulieren. Sparen Sie sich die Energie und investieren Sie lieber darin, sich selbst so zu lieben, wie Sie sind. Ein Beispiel: Vielleicht sind Sie mit Ihrem Körper nicht vollkommen zufrieden und fühlen sich deswegen von anderen Menschen abgelehnt. Die meisten Menschen versuchen dann, andere dazu zu bewegen, sie dennoch zu mögen - und zahlen dafür oft einen hohen Preis. Es ist viel schöner, mit sich selbst Frieden zu schließen, so wie man gerade ist, und dann zu schauen, wer einen so annimmt. Denn wenn Sie versuchen, anderen zu gefallen, finden Sie nie heraus, wer Sie so mag, wie Sie sind. Hier ein praktischer Tipp: Kaufen Sie sich ein kleines Notizbuch und schreiben Sie jeden Tag in das Buch, was Sie an Ihrem Körper mögen. Das können ganz kleine Dinge sein, aber wenn Sie das eine Zeitlang machen, werden aus diesen kleinen Dingen neue Gefühle sich selbst gegenüber entstehen. Es ist ein psychologisches Phänomen, dass die Dinge, denen wir unsere positive Aufmerksamkeit schenken, wichtig für uns werden und dadurch mehr Positives in unser Leben ziehen. Schenken Sie also all den kleinen Dingen, die Sie an sich mögen, Ihre volle Aufmerksamkeit und Sie werden bald das wunderbare Gefühl erleben, mit sich selbst vollkommen zufrieden zu sein.

 

Zum Weiterlesen: Warum manche Menschen keine klaren Grenzen setzen können.

 

Zu mir: Ich bin Natalie Marby, Therapeutin in Hamburg. Ich arbeite aber auch mit vielen Menschen ausserhalb von Hamburg telefonisch. Eine Übersicht über meine Therapie Schwerpunkte finden Sie hier: Mein Angebot.

 

Hier können Sie meinen Blog abonnieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0