Verkaufsgespräch auf Englisch führen: 3 Tipps bei Versagensangst

Verkaufsgespraech-auf-englisch-fuehren

Die meisten Deutschen machen bei englischen Verkaufsgesprächen den Fehler, zu schnell vorzupreschen - aus Nervosität, aber auch, weil sie ein bestimmtes Ziel vor Augen haben, auf dass sie sich fokussieren. Hier 3 Tipps für einen erfolgreichen Vertragsabschluss auf Englisch:

 

1: Stellen Sie sich vor, wie Sie den Kunden gewinnen

Das können Sie z.B. am Abend vorher machen: Malen Sie sich aus, wie das Gespräch verlaufen würde, wenn Sie sich etwas wünschen könnten. Stellen Sie sich vor, eine gute Fee käme herbei und Sie dürfen sich das perfekte Verkaufsgespräch wünschen. Wie sieht es aus, wie verläuft es? Wenn Sie es schaffen, sich die Szene bildlich vorzustellen, wird das etwas in Ihnen verändern. Angst und Nervosität sind in erster Linie körperliche Reaktionen, und wenn Sie mental ein Gegenprogramm entwerfen, wird das wiederum einen Einfluss darauf haben, wie Sie sich im tatsächlichen Verkaufsgespräch fühlen werden.

 

2: Gehen Sie step-by-step vor:

Nehmen Sie sich im Gespräch kleine Teilerfolge vor. Preschen Sie nicht vor, sondern konzentrieren Sie sich zum Beispiel zunächst nur auf den Small Talk Teil am Anfang. Wenn Sie den geschafft haben und ein gutes Gefühl beim Kunden produziert haben, ist das schon ein Erfolg, den Sie verbuchen können. Dann nehmen Sie sich den nächsten Schritt vor und versuchen auch dabei, einen kleinen Teilerfolg zu verbuchen. So werden Sie am Ende in jedem Fall Erfolge haben, auch wenn es nicht zum Vertragsabschluss kommt. Eine erfolgreich verlaufene englische Produktpräsentation ist zum Beispiel schon etwas, auf dass Sie stolz sein können und mit dem Sie Erfahrung für das nächste Gespräch gewinnen. 

 

3: Fragen Sie direkt nach!

Verkaufsgespräche laufen auf Englisch anders als auf Deutsch: Engländer und Amerikaner sind beispielsweise weniger hierarchisch orientiert und denken mehr im Team. Auch wenn Engländer sonst sehr höflich sind: In Verkaufsgesprächen können sie ganz harte Brocken sein - zum einen, weil Sie oft sehr gute Verkäufer sind und zum anderen, weil sie nicht direkt zeigen, wenn Ihnen etwas nicht gefällt. Es ist dann weniger wichtig, dass Sie perfektes Englisch sprechen, sondern dass Sie verstehen, was Ihr Gegenüber wirklich über das Produkt denkt, das Sie ihm verkaufen wollen. Mein Tipp: Fragen Sie direkt nach (Ja, hier dürfen Sie als Deutscher ruhig mal direkt sein :). Sie werden sehen, wenn Sie Ihren potentiellen Kunden direkt fragen, ob er das Produkt oder die Dienstleistung für interessant hält (und warum!), werden Sie Antworten bekommen, die Ihnen helfen werden, das Gespräch eher zu einem Erfolg zu steuern, als wenn Sie versuchen, permanent zwischen den Zeilen zu lesen.

 

Zum Weiterlesen: Mein Tipp gegen Blackout beim Telefonieren auf Englisch

 

Leiden Sie an einer unerklärbaren Angst, Englisch zu sprechen? Fällt es Ihnen schwer, vor anderen flüssig und souverän Englisch zu reden? Es lohnt sich, hierbei auch über psychische Ursachen nachzudenken. Ich biete eine spezielle Therapie bei Englischblockaden, Sprechangst und Redehemmungen. Hier finden Sie weitere Informationen: Therapie bei Angst vor Englisch.

 

Ich schreibe regelmässig über das Thema Psychotherapie & Fremdsprache, hier können Sie meinen Blog abonnieren.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0