So entsteht eine Englisch Phobie: Ein Beispiel aus dem Fussball

"Wie, du hast eine Englischphobie...?" - viele Menschen reagieren mit Unverständnis, wenn sie hören, dass jemand Angst hat, eine Fremdsprache zu sprechen. Hier eine anschauliche Erklärung aus dem Fussball, wie es zu einer solchen Englischangst kommt:

Stellen Sie sich vor, Sie sind der Trainer einer Fussballmannschaft und Sie wollen das Spiel gewinnen. Vor dem Spiel stellen Sie Ihre Mannschaft zusammen: Sie wählen aus, wer ins Tor geht, wer im Mittelfeld spielt, wer Aussenverteidiger ist usw. Für jede Position wählen Sie Ihrer Strategie entsprechend den Spieler aus, der Ihrer Meinung nach am besten performen wird. Dies steht symbolisch für die Situation, in der Sie sich befinden, wenn Sie Ihre Muttersprache sprechen. Mehr dazu im folgenden Abschnitt:

 

Wenn Sie Deutsch sprechen, ist Ihre "Mannschaft" perfekt aufgestellt

... denn Sie haben eigenhändig jeden Spieler ausgesucht und positioniert. Die Spieler stehen dabei für verschiedene Anteile Ihrer Persönlichkeit. Zum Beispiel wollen Sie vielleicht das Spiel "Vorstellungsgespräch" gewinnen - dann lassen Sie den Partylöwen zuhause und stellen den Spieler "logischer Stratege" oder "Gewinnertyp" auf. Und Sie haben während des Spiels immer relativ gut im Griff, wer gerade am Ball ist, denn über unsere Sprache steuern wir, welchen Persönlichkeitsanteil wir gerade offenbaren, verstecken oder besonders hervorheben möchten. In einer Fremdsprache sieht die Situation allerdings ganz anders aus:

 

Wenn Sie Englisch sprechen, führen Sie eine Mannschaft, die Sie nicht kennen.

Sie wissen in der Fremdsprache nicht, wer "an Bord" ist: Eine Fremdsprache zu sprechen, bedeutet, mit voller Kraft voraus zu fahren, ohne vorher die Mannschaft geprüft oder ausgesucht zu haben. Denn dafür haben Sie in der Fremdsprache schlichtweg keine Zeit! Sie müssen, wenn Sie eine fremde Sprache fliessend sprechen wollen, einfach drauflos sprechen, mit dem was da ist. Und da liegt für viele das Problem: Sie spüren, dass sie die Kontrolle darüber verlieren, was sie beim Sprechen einer Fremdsprache preisgeben. Eventuell ist der Partylöwe mit an Bord, ohne dass sie es merken. Er ist eigentlich ganz hilfreich, denn er lockert alles ein bisschen auf, aber Sie hätten ihn im englischen Vorstellungsgespräch lieber zuhause gelassen. Hier nochmal eine Erklärung dazu, was innerseelisch passiert:

 

Die Kontrolle muss abgegeben werden

Eine Fremsprache zu sprechen erfordert, ein Stück weit loszulassen, einfach zu machen, seinem Gefühl zu folgen und ein bisschen die Kontrolle abzugeben. In solchen Momenten können bei sehr kontrollierten oder perfektionistisch veranlagten Menschen plötzlich verborgene Persönlichkeitsanteile die Oberhand gewinnen. Das kommt daher, weil es fast unmöglich ist, gleichzeitig eine fremde Sprache zu sprechen und dabei eine Situation kontrollieren zu wollen. Dazu müssen Sie die Fremdsprache schon sehr gut sprechen oder eine Weile in dem jeweiligen Land gelebt haben. Die Herausforderung liegt also darin, sich in eine Sitution zu begeben, ohne sie kontrollieren zu können. Das ist für viele Menschen sehr schwer und dann kann eine regelrechte Phobie vor dem Sprechen der Fremdsprache entstehen.

 

Zu mir: Ich bin Natalie Marby, Therapeutin in Hamburg (ich arbeite auch mit Nicht-Hamburgern, kontaktieren Sie mich dazu gerne!). Der Schwerpunkt meiner Arbeit ist die sogenannte Fremdsprachen-Phobie, d.h. die sehr starke Angst, zum Beispiel Englisch zu sprechen. Hier erfahren Sie mehr: Therapie bei Angst vor Englisch.

 

Zum Weiterlesen: Angst vor dem fehlenden Wort beim Englisch reden: Grund ist oft die Angst vor der Stille.

 

Hier können Sie meinen Blog abonnieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0