· 

Beispiel dafür, wie Gedanken das freie Englisch sprechen hemmen

In diesem Artikel gebe ich ein Beispiel dafür, wie eigene Gedanken den Englisch Sprachfluß stoppen. Das Gute ist: Sie können solche Gedanken verändern, so dass Ihr Englisch wieder frei und fließend wird:

Beispiel: Präsentation

Es ist Montag morgen und Sie müssen heute eine wichtige Präsentation auf Englisch halten. Sie haben sich gut vorbereitet, alle Informationen zusammengetragen und Ihre Präsentation mehrfach geübt. Sie können Englisch - das wissen Sie. Aber jetzt, kurz vor Beginn der Veranstaltung, machen sich leise Zweifel in Ihnen breit: Werden Sie im richtigen Moment auch die richtigen Vokabeln parat haben? Jetzt ist der Moment, wo Ihre eigenen Gedanken Sie entweder sabotieren oder supporten können. Und zwar so:

 

Sabotage:

"Ich werde vor lauter Aufregung bestimmt nicht die richtigen Worte finden."

Support:

"Ich werde das schon irgendwie hinkriegen. Vielleicht nicht perfekt, aber das macht nichts. Schließlich fängt jeder mal an."

 

Entscheiden Sie sich immer für den eigenen Support, indem Sie Gedanken wählen, die Ihnen ein gutes Gefühl geben. Der Sprachfluß beim Sprechen einer Fremdsprache reagiert überaus empfindlich auf Selbstkritik. Das führt sogar soweit, dass man kein Wort mehr herausbringt, weil man sich mit seinen eigenen Gedanken so sehr sabotiert. Ein weiteres Beispiel für die Selbstsabotage durch Gedanken lesen Sie im folgenden Abschnitt:

Beispiel: vorstellungsgespräch

Sie haben eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalten und Sie wissen, dass ein Teil davon auf Englisch sein wird. Es graut Ihnen jetzt schon davor, denn Sie wissen, dass ihr Englisch eingerostet ist und dass Englisch noch nie Ihre Stärke war. In Ihrem Kopf können sich wieder folgende zwei Varianten abspielen:

 

Sabotage:

"Die nehmen mich bestimmt nicht, sobald Sie mein grauenhaftes Englisch hören."

Support:

"Ich werde zeigen, dass ich jede Herausforderung annehme, selbst wenn ich die erforderlichen Skills noch nicht hundertprozentig beherrsche. Ich lerne schnell und mit der richtigen Übung werde ich bald fließend Englisch sprechen, wenn ich weiterhin solche Übungssituationen für mich nutze."

 

Sie werden sehr schnell merken, dass unterstützende Sätze Sie derart entspannen werden, dass Ihr Englisch sofort automatisch besser fließt. Im nächsten Kapitel lesen Sie ein weiteres Beispiel:

Beispiel: Private Party

Sie sind zu einer Party eingeladen und Sie wissen, dass dort sehr viele englischsprachige Gäste sein werden. Sie sind also gezwungen, dort Englisch zu reden. In Ihrem Kopf können sich wieder zweierlei Art von Gedanken breit machen:

 

Sabotage:

"Ich werde mich total lächerlich machen. Keiner wird mit mir reden wollen, bei meinem Englisch Gestammel."

Support:

"Ich muss nicht perfekt sprechen. Ich werde mich entspannen und das Ganze kreativ und locker angehen."

 

Die Sätze, die wir uns selbst im Kopf sagen, erzeugen Emotionen. Und diese Emotionen sorgen für ein bestimmtes Verhalten, wie zum Beispiel das Vermeiden von Englischsituationen. Wenn Sie dieses Vermeidungsverhalten ändern wollen, müssen Sie bei den Sätzen anfangen, die Sie sich selbst sagen. Achten Sie darauf, welche inneren Dialoge Sie mit sich selbst führen, wenn es um das Thema Englisch geht. Achten Sie auf Selbstkritik und Selbstabwertung, auf Härte gegen sich selbst und auf überzogenen Perfektionismus. Alle diese Dinge unterbrechen den Fremdsprachenfluß sofort, denn Sie sorgen für Spannung, Stress und Druck. Unter diesen Umständen kann kein Mensch frei eine fremde Sprache sprechen, denn zum Sprechen einer Fremdsprache braucht man den kreativen Teil des Gehirns. Und der schaltet auf stumm, wenn man ihn unter Druck setzt. Üben Sie also das liebevolle Gespräch mit sich selbst - Ihre englischen Gespräche mit anderen werden davon enorm profitieren.

Zum Weiterlesen:

Über mich:

Ich bin Natalie Marby, zweisprachig (Englisch/Deutsch) und Therapeutin in Hamburg. Ich habe mich auf die psychotherapeutische Behandlung von Englisch Phobie spezialisiert. Meine Praxis ist in Hamburg, ich biete diese Beratung jedoch auch online oder telefonisch an. Mehr zu meiner Arbeit lesen Sie hier: Psychotherapie bei Angst vor dem Englisch reden.

Ihnen gefällt mein Blog?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0