5 Erste-Hilfe-Tipps bei Englisch-Blockaden

Montag morgen 9.00 Uhr: Stellen Sie sich vor, Ihr Chef platzt in Ihr Büro und stellt Ihnen freudestrahlend einen neuen Kollegen vor - und der spricht nur Englisch. Sie sind überhaupt nicht vorbereitet, zudem fühlen Sie sich von Ihrem Chef (und wer sonst noch drumherumsteht und mithören kann) ...

... total beobachtet und getestet. Plötzlich geht gar nichts mehr. Obwohl Sie eigentlich Englisch können, fühlen Sie nur Leere im Kopf. Sie kriegen kein Wort raus. Ihr Herz schlägt. Und Sie würden am liebsten im Erdboden versinken.

 

Kommt Ihnen das bekannt vor? Wenn ja, dann sind Sie damit nicht allein. Was ich da eben in wenigen Worten beschrieben habe, ist das Horrorszenario der meisten Deutschen, auch wenn Sie eigentlich Englisch können. Es ist ein schreckliches Gefühl, so dermaßen zu "versagen" und sich so hilflos zu fühlen. Falls Sie mal in so eine Situation geraten, gibt es ein paar Tricks, um zu "überleben" und sich aus dieser Ecke erst einmal herauszumövrieren, um dann aus einer besseren Position auch besser reagieren zu können. Hier sind meine 5 Tipps für Englisch-Notfälle:

 

  1. Nicht sofort reagieren. AUSATMEN. Üben Sie das zuhause gedanklich. Ein paar Sekunden können helfen, Kontrolle über die Situation zu gewinnen. Außerdem wirkt es souveräner, wenn Sie nicht sofort losreden.
  2. LÄCHELN! Das ist ganz wichtig. Lächeln und die Hand reichen. Damit haben Sie wieder ein paar Sekunden gewonnen. Die meisten Deutschen vergessen in so einer Situation vor lauter Panik, zu lächeln. Sie suchen innerlich fieberhaft nach Worten und wirken dabei sehr unhöflich. Wenn ich sowas beobachte, denke ich manchmal, dass man eine solche Situation sogar komplett ohne Worte überstehen könnte, so lange man lächelt. 
  3. 7 MAGISCHE WORTE: "Hello - I'm Michael. Nice to meet you."   Mehr müssen Sie erstmal nicht sagen. Schauen Sie danach Ihren Chef an und lächeln. Er wird sich dadurch genötigt fühlen, etwas zu sagen, z.B. über den neuen Kollegen oder über Sie. Wenn Sie sich ganz mutig fühlen, können Sie den neuen Kollegen auch direkt fragen: "How are you?"
  4. 4 WORTE, DIE IMMER PASSEN: "Have a nice day" - das ist tatsächlich so etwas wie ein Alleskönner, dieser kurze Satz rettet Sie in vielen Situation, wenn Sie nicht wissen, was Sie sagen sollen. Sie können es abwandeln in "Have a nice trip" (im Urlaub), "Have a nice weekend" (Freitags), "Have a nice time" (das passt eigentlich immer) oder "Have a nice evening", etc. etc.
  5. DIREKT ANKNÜPFEN: Suchen Sie den neuen Kollegen noch am gleichen Tag auf und fragen ihn, wie es ihm geht ("How are you?"). Sie müssen dabei nicht viel reden, das wird er übernehmen. Bleiben Sie positiv und wünschen Sie ihm dann einen schönen Tag (siehe Tipp Nr. 4) oder Sie wünschen ihm viel Glück ("Good luck!") für seinen Start. Englisch ist eine simple Sprache, man braucht keine langen oder komplizierten Sätze, um sich gut auszudrücken. Das direkte Anknüpfen an die erste Begegnung ist sehr wichtig, damit Sie Ihr Erfolgserlebnis festigen können und nicht  - wie die meisten Menschen - danach einen großen Bogen um den neuen Kollegen machen. Falls Sie in der Unterhaltung Schwierigkeiten haben, ihn zu verstehen, geben Sie einfach offen zu, dass Ihr Englisch noch nicht so gut ist, aber dass Sie jeden Tag lernen ("I learn every day"). Er wird Sie bewundern für Ihre Offenheit und Ihre Lernbereitschaft. Im Ausland sind diese Eigenschaften viel wichtiger als perfektes Englisch.

Diese 5 Tipps (Ausatmen, Lächeln, 7+4 und Anknüpfen) können Sie sich vielleicht irgendwo auf einem Zettel notieren. Sie helfen auch in anderen Situation, wo Sie plötzlich mit Englisch konfrontiert werden, z.B. am Urlaubsort, auf einer Party oder auf Geschäftsreisen.

 

Sie haben es ausprobiert? Schreiben Sie mir gerne einen Kommentar oder eine Email, ich freue mich über jedes Feedback!

 

Für Sie sind diese Tipps nicht ausreichend, weil Sie es mit schwierigeren Situationen zu tun haben? Dann kann Ihnen vielleicht mein speziell entwickeltes Coaching-Konzept helfen, kontaktieren Sie mich dazu gerne!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0