· 

Innere Hürde beim Englisch sprechen: Warum hat man das?

drei-gruende-fuer-innere-blockaden-beim-englisch-sprechen

Aus psychologischer Sicht gibt es 3 Gründe für Englisch Blockaden. Welche das sind und wie Sie diese Barriere überwinden können, lesen Sie in diesem Artikel. (Grund Nr. 3 ist besonders für Führungskräfte interessant):

Grund Nr. 1: Falsche Glaubenssätze

Unbewusste negative Glaubenssätze sind der Hauptgrund für Englischblockaden. Beispiele für solche limitierenden Glaubenssätze sind:

  • Ich habe kein Sprachtalent
  • Ich bin nicht klug genug
  • Ich bin nicht gebildet genug
  • Meine Aussprache klingt komisch
  • Ich spreche Schulenglisch
  • Mein Englisch ist peinlich

Solche Glaubenssätze haben ihren Ursprung oft in der Schulzeit oder Kindheit. Um sie zu überwinden, muss man jedoch nicht in die Vergangenheit gehen. Welche Methode bei negativen Glaubenssätze am besten wirkt, lesen Sie hier: Negative Glaubenssätze identifizieren und auflösen

Grund Nr. 2: Angst, bewertet zu werden

Dies ist ebenfalls eine weit verbreitete Ursache für Hemmungen beim Englisch sprechen. Die Angst, bewertet zu werden, kann zu einer echten Falle werden. Um da herauszukommen, muss man genau darauf achten, wann man selbst andere Menschen (negativ oder positiv) bewertet und dies möglichst nicht mehr tun. Sobald wir andere bewerten - und dabei ist es unerheblich, ob wir einen Menschen zum Beispiel "gut" finden oder einen anderen weniger gut - registriert unser Unterbewusstsein, dass es Kategorien von "gut" oder "schlecht" gibt. Dann entsteht automatisch Angst, weil man selbst nicht zur schlechten Kategorie dazugehören will. Der Fehler ist, Menschen in Kategorien von gut und schlecht überhaupt einzuteilen, denn das erzeugt über kurz oder lang bei einem selbst die Angst, als schlecht eingestuft zu werden. Weiteres zu diesem Thema lesen Sie hier: Wie überwindet man die Angst, in Englisch bewertet zu werden?

Grund Nr. 3: Man rutscht zurück in die Schülerhaltung

Auch dieser Grund ist sehr verbreitet und er ist vor allem für Führungskräfte fatal. Wenn gestandene Männer oder Frauen plötzlich hadern, weil sie nicht mehr wissen, welche Verbform auf Englisch die richtige ist, dann sind diese Menschen in dem Moment im Grunde keine "leader" mehr, sondern Schüler. Denn sie geben unbewusst die Macht an jemanden anderes, der darüber urteilen kann, ob das gesprochene Englisch gut genug ist oder nicht. Im Job, und gerade in Führungspositionen, ist es jedoch meist völlig unerheblich, ob Ihr Englisch grammatikalisch oder stilistisch auf dem Punkt ist. Viele Menschen haben aber noch die frühere Schulsituation vor Augen und rutschen dann unbewusst und ohne es zu merken zurück in diese machtlose Haltung, in der es nur darum geht, das Korrekte zu sagen. Man kann dieses unbewusste Sich-klein-machen überwinden, indem man bewusst übt, sich Fehler zu erlauben oder sogar absichtlich Fehler macht, um das Gefühl zu erfahren, dass es vollkommen unerheblich ist und meist keinerlei Konsequenzen hat.

Zum Weiterlesen:

Über mich:

Ich bin Natalie Marby, zweisprachig (Englisch/Deutsch) und Therapeutin in Hamburg. Ich habe mich auf die Behandlung von Englisch Phobie spezialisiert und biete diese Arbeit auch telefonisch an. Mehr zu meiner Arbeit lesen Sie hier: Psychotherapie bei Angst vor dem Englisch reden.

Ihnen gefällt mein Blog?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0